Barösta Guatemala Antigua BIO

Barösta Guatemala Antigua BIO

ab 7.20

(inkl. 7% MwSt. Tax)

Equates to / entspricht: 28,50 €/Kg

International Shipping Available!

ADD TO CART / IN DEN WARENKORB LEGEN

Package Size / Packungsgröße:
Degree of Grinding / Mahlgrad:
Anzahl:
In den Warenkorb

Varietät (Variety) : Bourbon, Tipica, Catimor & Caturra
Aroma (Aroma) : Kräftig (Strong)
Geschmack (Taste) : Würzig, dunkle Schokolade (Spicy, dark chocolate)
Säure (Acid) : sehr fein (Very fine / exquisite)
Geeignet für (Suitable for) : jede Art von Brühkaffee (Any kind of brewed coffee)
Optimale Brühtemperatur (Optimal Brewing) : 93°C (199°F)
Empfohlene Zubereitungsart (Recommended Preparation) : Aeropress, Frenchpress, Filterkaffee (Filter Coffee)
Lieferzeit (Delivery Time) : 2-5 Tage (Days) - EU

Guatemala liegt in Mittelamerika, im Süden der Halbinsel Yucatán. Zum Ursprung des Namens gibt es eine Vielzahl von Theorien. Die verbreiteste ist, dass der Name Guatemala vom toltekischen Wort Cuauhtemallann abstammt, was soviel wie “Land der Bäume” bedeutet. Eine durchaus passende Erklärung wirft man einen Blick auf die atemberaubende Flora des Landes. Es ist eher schwierig von einer durchgehenden Kaffee-Tradition in Guatemala zu sprechen. Die ersten Kaffeeplantagen wurden vor gut 140 Jahren mehr aus einer Not als einer Tugend angelegt. Anfang des 19. Jahrhunderts war Guatemala vor allem für Indigo und Karmin bekannt. Nach der Entdeckung synthetischer Farbstoffe in Europa brach dieser Exportmarkt jedoch schnell zusammen. Kaffee sollte an seine Stelle treten. Um 1860 gab es bereits mehr als eine halbe Million Kaffeebäume in Guatemala und erste größere Mengen Kaffee wurden ins Ausland exportiert. 20 Jahre später machte Kaffee bereits 90% der Gesamtexporte des Landes aus und trat seinen Siegeszug um die Welt an. Kaffee aus Guatemala wurde zu einem Prädikat für hervorragenden Kaffee. Anfang des 20. Jahrhunderts folgte jedoch der Abstieg. Diktaturen, blutige Unruhen, Militärputsche und Bürgerkrieg brachten das Land an den Rand des Zusammenbruchs. Große Landstriche wurden vernichtet und ganze Dörfer verschwanden einfach von der Landkarte. Der Kaffeeexport kam fast vollständig zum erliegen. Die erfolgreichen Friedensverhandlungen von 1996 markieren das Ende des Bürgerkrieges und den Anfang eines neuen Kapitels in der Geschichte Guatemalas. Nur langsam erholt sich das Land und die Bevölkerung von den Schrecken des letzten Jahrhunderts. Die stabilere Situation sorgt jedoch auch im Kaffeesektor für einen langsamen Aufschwung. Guatemala ist noch weit entfernt von den großen Exportmengen während seiner Blütezeit, die Qualität der Kaffees ist jedoch ausgezeichnet und zeigt, dass Guatemala auf einem sehr guten Weg ist seinen alten Ruf wieder zu gewinnen. Zu den herausragendes Anbaugebieten gehören neben San Marcos, Antigua, Cobán, Huehuetenango und Atitlán. Die Herkunft unseres Kaffees Guatemala liegt in den Anbaugebieten um Antigua im Süden des Landes. Eingebettet zwischen den drei periodisch aktiven Vulkanen Volcán de Agua (3.766 m), Acatenango (3.976 m) und Volcán de Fuego (3.763 m) liegen die Anbaugebietet in einem Hochtal. Der fruchtbare vulkanische Boden, milde durchschnittstemperaturen von 21 °C in Zusammenspiel mit einer jährlichen Niederschlagsmenge von 1000mm/m² und einer relativ konstanten Luftfeuchtigkeit sorgen für ein optimales Wachstumsklima für die Kaffeepflanzen. Auf Höhen von 1500m über dem Meeresspiegel gedeihen hier vor allem die Arabica Varietäten Bourbon und Catuai. Das Geschmacksprofil dieses Kaffees ist äußerst komplex. Je nach Röstung können ganz unterschiedliche Nuancen in den Vordergrund treten und so zu einem völlig anderen Geschmackserlebnis führen. Wir haben uns für eine dunkle Röstung entschieden, bei der volle samtige Körper dieses Kaffees hervorgehoben wird. Zusammen mit seiner feinen Säure und den Geschmack von dunkler Schokolade bietet dieser Kaffee Genuss mit jeder Tasse.